Vier Ethnographen (zwei an jedem Standort) führten Beobachtungen von Patienten und Anbietern in der Klinik, patientenheime und anderen Einrichtungen durch. Die Ethnographen beschatteten die Teilnehmer während ihrer täglichen Interaktionen, um Klinikabläufe und -prozesse zu verstehen. Zum Zeitpunkt dieser Analyse hatten sie seit Beginn der Feldarbeit im Januar 2015 über 1.000 Stunden Beobachtungen durchgeführt. Die Beobachtungen der Patienten konzentrierten sich auf die institutionelle Gesundheitskompetenz und die Art und Weise, wie teambasierte Sorgi0 mit den Patienten effektive Vertrauens- und Kommunikationsstrategien, Selbstmanagement und Interaktionsstrategien entwickeln wollten. Beobachtungen von Anbietern und Klinikmitarbeitern beinhalteten die Rückverfolgung von Interaktionen mit Patienten, Workflow- und Kommunikationssystemen sowie die Problemlösung im CCM-Kontext. Die Ethnographen zeichneten diese Beobachtungen in detaillierten Feldnoten auf. Ich möchte den Krankenschwestern danken, die auf die Gefahrenlinie zulaufen, während sich der Rest von uns in die Sicherheit unserer Häuser zurückzieht. Dies war kein Kampf, für den du dich angemeldet hast, aber es ist einer, für den du die Waffen begreift und trotzdem kämpfst. Du hast das mentale Kalkül und gegen die menschliche Natur gemacht, Selbstlosigkeit über Selbsterhaltung gewählt – nicht nur heute im Krieg gegen den unsichtbaren Feind, der COVID-19 ist, sondern jedes Mal, wenn du in deine Schrubbe trittst. Vielen Dank, dass Sie sich dafür entschieden haben, denen zu dienen und sich um sie zu kümmern, die möglicherweise von dem Virus betroffen sind, auch wenn der bloße Akt der Fürsorge für sie sich selbst und Ihre Lieben gefährden kann. In dieser beispiellosen Zeit voller Angst und Angst – was einige als “Weltkrieg” unserer Generation bezeichnet haben – danke ich Ihnen, dass Sie die Helfer und Helden sind, auf die wir schauen.

Es ist nie einfach zu arbeiten, und nur wenige werden verstehen, warum wir es tun – aber wir laden auf, bereit, einen anderen Tag zu kämpfen. Seltsam ist, dass die Feministinnen am OCR die Feministinnen angreifen, die jetzt Amerikas Universitäten kontrollieren. Die Universitätsverwalter haben unter dem Einfluss des Feminismus und eines gewissen gesunden Menschenverstandes viele verschiedene Maßnahmen ergriffen, um für das Gute und den Komfort ihrer Studentinnen zu sorgen – Büros und neues Personal hinzufügen, Berater einstellen, spezielle Vorkehrungen treffen –, und nun besteht die Gefahr, dass die Universitäten von der Bundesregierung als “feindliche” Umgebungen bezeichnet werden. Ein einziger Fall in jedem Teil der Universität, um es zu wiederholen, kann dazu führen, dass die gesamte Institution dieses beschämende Etikett erhält. Dies ist nahe an der weichen Tyrannei, die über die angesehensten, aber leider ängstlichsten amerikanischen Institutionen ausgeübt wird.

Posted in Uncategorized.

Comments are closed.